Bester Laptop 2021: Top 3 Notebooks

1. Dell XPS 15

Das Dell XPS 15 9500 ist das 15-Zoll-XPS-Laptop-Refresh für 2020, und aufgrund seines Erbes und seiner Vorgänger ist es sofort ein Anwärter auf die besten Laptops: Die XPS-Serie war ein großer Erfolg für Dell, und die Laptops aus dieser schlanken Linie beeindrucken uns immer wieder.

Wenn Sie etwas mehr Bildschirmfläche benötigen, als das Dell XPS 13 Ihnen bieten kann, dann könnte das Dell XPS 15 die Antwort sein: Der Bildschirm wurde noch einmal verbessert, während, wie zu erwarten, das Innenleben aufgefrischt wurde, um das Notebook auch 2020 und 2021 konkurrenzfähig zu halten.

Egal, ob Sie nach den besten Studenten-Laptops oder den besten Laptops für die Arbeit suchen, das Dell XPS 15 9500 ist vielseitig genug, um für so ziemlich jeden eine Überlegung wert zu sein – und dank der von Nvidia gelieferten diskreten Grafik kann es sogar ein bisschen spielen.

Das Dell XPS 15 9500 ist wirklich ein wunderschönes Notebook aus jedem Blickwinkel – die XPS-Reihe begeistert Nutzer und gewinnt seit Jahren Preise, und Dell weiß sehr genau, was es mit dem Aussehen und der Verarbeitung macht. Dieses Notebook ist in jedem Bereich auf Premium-Niveau, vom weichen und taktilen Tippgefühl bis hin zum Kohlefaser-Finish um die schön beleuchtete Tastatur. Es ist ein Computer, der stilvoll, aber dezent, professionell und poliert ist, und er fühlt sich auch im Gebrauch wirklich solide an.

Mit einem 15,6-Zoll-Display ist es natürlich nicht das tragbarste Notebook der Welt, und es ist weder das dünnste noch das leichteste Modell in dieser Größe – aber angesichts der gebotenen Handwerkskunst und der Qualität der im Inneren verbauten Komponenten kann man kaum meckern. Auch dieses Modell bleibt dem traditionellen Laptop-Formfaktor treu und bietet keine Möglichkeit, den Bildschirm in eine Zelt- oder Tablet-ähnliche Konfiguration umzuklappen.

Der Bildschirm ist ein weiteres herausragendes Merkmal des Dell XPS 15 9500. Mit superdünnen Rändern rundherum (der obere versteckt eine kleine Webcam), einer Auflösung von 1920 x 1200 oder 3840 x 2400 Pixeln und 132 Prozent des sRGB-Farbraums, glänzt es: Es ist knackig, es ist hell und es nutzt das 16:10-Seitenverhältnis, das wir für die Arbeit bevorzugen (es sieht auch fantastisch aus, wenn man Videos ansieht, nachdem der Arbeitstag vorbei ist). Sie können dieses Notebook mit oder ohne Touchscreen kaufen, je nachdem, was Sie brauchen und wie viel Geld Sie ausgeben wollen.

Bei den Anschlüssen ist man mit zwei Thunderbolt-3-Anschlüssen, einem USB-C-Anschluss, einem SD-Kartenleser und einer 3,5-mm-Kombibuchse für Mikrofon und Kopfhörer gut versorgt. Alles ist geschmackvoll positioniert und zusammengestellt, einschließlich der Stereolautsprecher auf beiden Seiten der Tastatur (mit zwei weiteren unter dem Chassis), dem geräumigen Trackpad und dem praktischen Fingerabdrucksensor, der in die Power-Taste integriert ist. Der Deckel hat ein silbernes Finish mit einem reflektierenden Dell-Logo, das einen weiteren Hauch von Klasse verleiht.

Das Aussehen und die Haptik mögen beim Kauf eines Notebooks keine große Rolle spielen – muss ein Notebook wirklich hübsch aussehen? – aber es ist wirklich die Erfahrung bei der Verwendung dieses neuesten XPS 15, die es von den anderen abhebt. Egal, ob Sie sich Filme ansehen, Aufsätze schreiben, an Bild- oder Videobearbeitungsaufgaben arbeiten oder ein bisschen spielen, es ist wirklich eine Freude, das Notebook zu öffnen und damit zu arbeiten, und wir empfehlen es gerne weiter. Es erreicht sogar, wagen wir es zu sagen, das Niveau eines MacBooks.

2. MacBook Air M1 2020

Wir stellen vor:

Dies ist das zweite Mal in diesem Jahr, dass Apple das MacBook Air aktualisiert hat. Das Frühjahrsmodell 2020 erhielt eine verbesserte Tastatur und den neuesten Intel-Prozessor der 10. Generation. Aber die wirkliche Innovation kommt in diesem Herbst, denn es ist das brandneue MacBook Air mit M1-Chip, das in einer auffälligen Goldfarbe auf unseren Schreibtischen glänzt.

Apple hat schon vor Jahren begonnen, den Wechsel zu Apple Silicon zu planen, und jetzt ist er da. Wenn Sie schon jetzt Teil dieser „Revolution“ sein wollen, ist das MacBook Air eine gute Wahl für den Anfang.
Design des MacBook Air M1: genau das gleiche

  • Aluminium-Gehäuse
  • Erhältlich in Spacegrau, Silber und Gold
  • Vollformatige, hintergrundbeleuchtete Magic-Tastatur
  • 3,5-mm-Kopfhörerbuchse
  • 2 Thunderbolt-Anschlüsse für USB 4
  • Touch ID, keine Touch Bar
  • Großes Trackpad

Sie müssen dieses MacBook Air mit M1 nicht wegen des Designs kaufen. Es ist genau dasselbe wie in den Vorjahren. Apple hat das Innere erneuert, aber außen überhaupt nichts verändert, selbst die Anschlüsse sind noch an der gleichen Stelle. Sie werden kaum einen Unterschied zwischen einem MacBook Air mit M1-Chip und dem Modell aus diesem Frühjahr, das noch auf Intel lief, feststellen können.

MacBook Air M1 Test: Das Beste aus der Reihe

Was uns betrifft, kann das Design eine Weile halten. Im Vergleich zu Laptops anderer Marken sind MacBooks immer noch ikonisch schön. Aber natürlich wäre es schön gewesen, wenn Apple die Ränder etwas schmaler gemacht und einige andere kleine Verbesserungen vorgenommen hätte. Vielleicht kommt das im nächsten Jahr, wenn auch Apple auf eine andere Bildschirmtechnologie umsteigt.

MacBook Air M1 Test: Das Beste aus der Reihe

Mit diesem Air erhalten Sie den gleichen 13-Zoll-Bildschirm in einem Vollaluminiumgehäuse. Die Tastatur ist ein Magic Keyboard, wie es im Frühjahr vorgestellt wurde. Diese ist weniger anfällig für Defekte als die angegriffene Tastatur der Vorgängermodelle. Trackpad, Touch ID und 720p-Webcam (buuhuuu!), das ist alles das Gleiche.

In einem Punkt hat Apple sogar einen Schritt zurück gemacht: Sie können kein Modell mit 4 usb-c-Anschlüssen mehr bestellen, auch nicht beim MacBook Pro mit M1. Sowohl beim Einstiegsmodell als auch beim Upgrade erhalten Sie zwei usb-c-Anschlüsse auf der einen und einen Kopfhöreranschluss auf der anderen Seite. Die Anschlüsse eignen sich zum Laden, DisplayPort, Thunderbolt 3 (bis zu 40 Gb/s) und USB 3.1, 2nd gen. (bis zu 10 Gb/s). Ich hätte es vorgezogen, wenn die Anschlüsse nicht beide auf der gleichen Seite wären, so dass man etwas flexibler bei der Platzierung von Peripheriegeräten, Docks und USB-Hubs ist. Die Tatsache, dass nur zwei Ports vorhanden sind, ist möglicherweise eine Einschränkung des aktuellen M1-Chips. Wenn Sie mehr brauchen, warten Sie besser auf den M1-Nachfolger.

MacBook Air M1 Test: Bildschirm

Die Wahl einer 720p-Webcam ist schade, vor allem wenn man bedenkt, dass viele Menschen begonnen haben, Videoanrufe zu tätigen. Apple hat Bildverarbeitungstricks aus dem iPhone verwendet, um die Bildqualität etwas zu verbessern. Aber meine separate Webcam (eine 1080p Full HD Logitech Streamcam) liefert wirklich bessere Bilder und leuchtet das Gesicht aus, so dass man auch in der Dämmerung noch gesehen werden kann, ohne ein helles Licht zu benötigen.

3. Alienware m15 R4

Das Alienware m15 R4 ist das, was Gaming-Laptops sein sollten. Das soll nicht heißen, dass dieses 2.500-Dollar-Gerät perfekt ist. Aber es bietet alles, was man für ein angenehmes, portables Gaming-Erlebnis braucht, und sehr wenig, was man nicht braucht. Von den leistungsstarken Komponenten über das geschmackvolle weiße Gehäuse bis hin zur komfortablen Tastatur – mit dem m15 R4 können Sie alle Ihre Lieblingsspiele spielen – auf Wunsch in voller 4K-Auflösung – egal, wo Sie sich aufstellen wollen.

Zugegeben, es gibt ein paar Dinge, die ich mir beim m15 R4 anders gewünscht hätte. Standardmäßig ist der Lüfter außerordentlich laut, aber leisere Lüftereinstellungen führen auch zu einem heißeren Gerät. Einige Features, wie z.B. das Eye-Tracking, kosten eine Menge Geld, im Austausch für eine ziemlich nischenhafte Funktionalität. Die Platzierung der Anschlüsse ist auch nicht so zukunftsweisend, wie sie sein könnte, besonders wenn es um die USB-C-Funktionalität geht.

Dennoch, als Ganzes betrachtet, habe ich so ziemlich alles genossen, was ich mit dem m15 R4 gemacht habe. Wenn Sie mehr als 2.000 Dollar ausgeben wollen (und, um fair zu sein, nicht jeder will das), ist es einfach eines der besten Gaming-Notebooks, die Sie bekommen können, zumal die hochmoderne Hardware eine lange Zeit halten sollte. Lesen Sie weiter für unseren vollständigen Test des Alienware m15 R4.

Alienware m15 R4 Testbericht: Preis und Verfügbarkeit

Das Alienware m15 R4 ist ab sofort bei Dell erhältlich, die Lieferzeit beträgt etwa zwei Wochen.

Preislich gesehen kostet das absolut günstigste Modell, das wir anpassen konnten, 2.150 US-Dollar. Diese Konfiguration beinhaltet eine Intel Core i7-10870H CPU, eine Nvidia GeForce RTX 3070 GPU, 16 GB RAM, eine 256 GB SSD, ein 1080p-Display mit 300 Hz Bildwiederholrate und eine Vier-Zonen-RGB-Tastatur.

Am anderen Ende des Spektrums können Sie ein 4.140 Dollar teures Ungetüm konfigurieren. Diese Version des m15 R4 enthält eine Intel Core i9-10980HK CPU, eine Nvidia GeForce RTX 3080 GPU, 32 GB RAM, 4 TB + 512 GB SSDs, ein 4K-OLED-Display mit einer Bildwiederholrate von 60 Hz und Tobii Eye-Tracking und eine RGB-Tastatur mit vier Tasten. Es ist schwer, sich ein leistungsstärkeres Gaming-Notebook auf dem Markt vorzustellen.

Die von uns getestete Version kostet 2.500 US-Dollar und liegt mit ihren Spezifikationen irgendwo im Mittelfeld. Unser Modell enthält eine Intel Core i7-10870H CPU, eine Nvidia GeForce RTX 3070 GPU, 16 GB RAM, eine 1 TB SSD, ein 4K-OLED-Display mit 60 Hz Bildwiederholrate und Tobii Eye-Tracking sowie eine Vier-Zonen-RGB-Tastatur. Das scheint ein vernünftiger Mittelweg zu sein, obwohl ehrlich gesagt, die Spezifikationen des 2.150-Dollar-Modells gar nicht so schlecht sind – vor allem, wenn Sie schnellere Bildraten gegenüber höheren Auflösungen bevorzugen.
Alienware m15 R4 Test: Design

Gaming-Laptops neigen dazu, von „schlicht“ bis „überdesignt“ zu reichen, aber das Alienware m15 R4 schafft es, einen angenehmen Sweet Spot zu finden. Unser Testgerät hatte ein elegantes weißes Gehäuse mit sechseckigen Lüftungsöffnungen auf der Oberseite, einem bunten Alienware Power-Button, einem geschmackvollen geometrischen Muster auf dem Deckel und nur einem kleinen Vorsprung für Lüftungsöffnungen auf der Rückseite. Das m15 R4 sieht nicht wie ein traditionelles Arbeits-Notebook aus, aber es würde auch in einem leicht futuristischen Büro nicht fehl am Platz aussehen.

Alienware m15 R4 2021 Testbericht

Ich schätze auch die Größe und das Gewicht des Notebooks: 15,3 x 12,0 x 1,0 Zoll und 5,3 Pfund. Für ein 15-Zoll-Gaming-Notebook ist das ein ziemlich bescheidenes Profil, und das Notebook sollte problemlos in die meisten Taschen und Rucksäcke passen. Der Power Brick ist natürlich ziemlich groß und schwer, aber das ist kaum einzigartig für das m15 R4.

Alienware m15 R4 2021 Testbericht

Abgesehen von der Ästhetik, verdienen die Anschlüsse Lob und Kritik. Die Auswahl selbst ist über jeden Zweifel erhaben. Auf der rechten Seite befinden sich zwei USB-A-Anschlüsse und ein microSD-Slot. Auf der linken Seite gibt es einen Ethernet-Anschluss, einen USB-A-Anschluss und eine 3,5-mm-Audiobuchse. Das alles ist gut und schön.

Alienware m15 R4 2021 Testbericht

Auf der Rückseite sind die Dinge ein wenig weniger optimiert. Zusätzlich zu einem eher unbequemen Stromanschluss (etwas links von der Mitte auf der Rückseite – gerade weit genug von allem entfernt, um es bequem zu erreichen), gibt es einen Alienware Graphics Amplifier-Anschluss, einen USB-C-Anschluss mit Thunderbolt 3-Unterstützung, einen Mini-DisplayPort und einen HDMI-Anschluss in voller Größe.

Auf der einen Seite ist der USB-C-Anschluss ein integraler Bestandteil von Alienwares eGPU-Setup, also muss es einen auf der Rückseite des m15 R4 geben. Auf der anderen Seite ist USB-C bereits ein gängiger Weg, um Telefone zu laden und Peripheriegeräte anzuschließen. Dem Nutzer nur einen einzigen Anschluss zu geben und diesen dann auf der Rückseite des Geräts zu verstecken, lässt das Notebook weniger zukunftssicher erscheinen, als es sein sollte.
Alienware m15 R4 Test: Tastatur und Touchpad

Während einige Gaming-Laptops vollmechanische Tastaturen verwenden (mit gemischten Ergebnissen), hält das Alienware m15 R4 die Dinge einfach mit einem eleganten Membran-Setup. Jede Taste fühlt sich ziemlich anständig an, mit kurzem Hub, schneller Betätigung und schneller Rückfederung. Obwohl ich sehr froh war, zu einem mechanischen Modell in voller Größe zurückzukehren, nachdem ich das m15 R4 getestet hatte, fühlte sich die Tastatur während der Arbeit mit ihr sehr komfortabel an.
Anzeige

Alienware m15 R4 2021 Testbericht

Zugegeben, die Tasten können ein wenig eng sein, und Vertauschungsfehler waren häufiger, als mir lieb war. Außerdem gibt es eine Menge Platz um die Tastatur herum, so dass ich mich frage, ob die Tasten nicht ein wenig besser verteilt sein könnten – oder ob es möglich gewesen wäre, ein paar programmierbare Tasten einzubauen. Auf der anderen Seite war ich recht zufrieden mit den Vier-Zonen-RGB-Optionen, die eine sanfte Regenbogenwelle über die Tasten schickten, während ich tippte. (Sie können die Farben ändern oder das RGB in der Alienware-Software komplett deaktivieren).

Alienware m15 R4 2021 Testbericht

Das Touchpad des m15 R4 hingegen verdient das höchste Lob, das ich je für das Touchpad eines Gaming-Laptops vergeben habe: „ziemlich anständig“. Im Gegensatz zu den allermeisten Laptop-Touchpads war dieses nie im Weg, selbst wenn ich meine Hände beim Tippen auf beiden Seiten abstützte. Es ist so positioniert, dass es fehlerhafte Eingaben mit der Handfläche vermeidet und zielgerichtete Bewegungen genau verfolgt. Ich empfehle immer noch eine Maus – vor allem für Spiele – aber ich wünschte, mehr Gaming-Laptops hätten ein Touchpad wie das des m15 R4.

Alienware m15 R4 Test: Display und Audio

Das Alienware m15 R4, das wir getestet haben, wird mit einem 4K-Bildschirm mit 60 Hz geliefert; Sie können es auch mit einem 1080p-Bildschirm mit 300 Hz bekommen, wenn Sie höhere Bildraten bevorzugen. Während ich keinen Kommentar zum 1080p-Bildschirm abgeben kann, kann ich sagen, dass der 4K-Bildschirm extrem hell ist und eine reiche Farbpalette bietet – vielleicht nicht überraschend, da es sich um ein OLED-Display handelt.
Anzeige

Der Bildschirm bietet eine durchschnittliche Helligkeit von 460 nits, was sich vor allem nachts geradezu überwältigend anfühlen kann. Vergleichen und kontrastieren Sie mit dem Asus ROG Zephyrus G14 mit 323 nits oder dem Acer Predator Helios 300 mit nur 276 nits. Nachdem ich das m15 R4 aufgestellt hatte, drehte ich als allererstes die Helligkeit herunter, und jetzt verstehe ich auch warum.

Recent Articles

Related Stories

Leave A Reply

Please enter your comment!
Please enter your name here

Stay on op - Ge the daily news in your inbox